... is a blog
Freitag, 26. September 2008
!!! JETZT NEU !!! Special Feature bei der Bloggerlesung am Samstag!!! Jetzt mit Grußbotschaften!!!

Liebe traurige Daheimbleibenmüsser und Nichtzurlesungkommenkönnende,

Ihr könnt auch dabeisein. Wenigstens ein bisschen. Wir werden Eure Grüße übermitteln, sprich: mailt mir Eure Grußbotschaften bitte an
xxxxx
wir werden sie dann öffentlich verlesen. So haben alle was davon.

(Oder hier in den Kommentaren. Aber dann isses keine Überraschung mehr.)

Jawoll! Mitmachen! Hurra!

Wenn Ihr so was sagtet, BEVOR die Nichtkönner und Verhinderten und Abwesenden zum Singen und Taufen an neblige Orte fern der uns bekannten Zivilisation fahren, würden sie diese grandiose Möglichkeit sicher gerne wahrnehmen.

[Tiefer Seufzer]

... Link

ich vermisse die Berichte über die Lesung oder war es nicht erwähnenswert???

... Link

kommt noch. wir müssen alle erst mal wieder nüchtern werden unsere kognitiven fähigkeiten wieder konsolidieren.

... Link

Ja, ich bin auch noch ganz berauschtglückt und muss erstmal wieder runterkommen und sortieren und habe nebenbei dies und das zu tun.

Mit echten Menschen aus dem Internet in so kurzer Zeit so viel geredet, getrunken und gelacht. Hach.

[Vor lauter Dies und Das leider komplett vergessen, die Grußbotschaften zu verlesen. Also, die anderthalb, die bei mir eingegangen sind. Ich möchte mich hier in aller Form bei Lucy, Kristin und Hauke entschuldigen, die gegrüßt hätten werden sollen. Tut mir Leid, ist irgendwie untergegangen.]

... Link

also es muss mindestens so gut gewesen sein das es mir echt leid tut das ich es diesmal nicht geschafft habe. ;-)

... Link

Das erste Mal

Wenn man die Chance hätte, ein paar Bloggern persönlich beim Lesen zuhören zu können, wen würde man sich aussuchen? Also nicht den hyperaktiven Technik-Blogger (Robert B.?), nicht den Keiner-liebt-mich-wieso-ich-Blogger (Frau F.?), nicht den Sittenwächter des antikommerziellen Blogs (Don A.?) und auch nicht den Blog-Oberjournalisten (Herr Handelsblatt?). Katzen habe ich auch selbst, brauche ich also nicht auch noch im Blog.

Kinder habe ich auch selbst. Trotzdem: So wie Herr Merlix drüber schreibt, das liest sich doch mit Lustgewinn. Den würde ich nehmen. Diese ausbalancierte Mischung aus ironischer Distanz und Wahrhaftigkeit in seinen Geschichten (auch gerne mal aus der verpickelten Jugend), der ideale Schlusspunkt einer erfolgreichen Bloggerlesung.

Vorher vielleicht was Spezielles. Große Literatur mit banalem Hintergrund: Schwäbischer Koch auf Arbeit in Nordspanien. Und kein Tourist in Sicht. Das macht Herr Paulsen, der kann das! Da sitzt der Irrwisch ganz ruhig auf seinem Stuhl (gar nicht so wie das Knetmännchen bei katiakelm) und die Leute hängen an seinen Lippen, um nur kein Wort zu verpassen.

Vor Herrn Paulsen machen wir die Pause (auch für Leute, die sich das Rauchen immer noch nicht abgewöhnen konnten), aber wen lassen wir vor der Pause lesen? Das Opening muss die Klassensprecherin selbst machen. Frau Isabo eignet sich mit ein paar Alltagsbeschreibungen zur Identifikationsstiftung zwischen Vorlesern und Publikum vorzüglich (trage ich nicht immer wieder auch Unterhosen von TCM?). Und dann hat sie da ja noch diese köstlichen Limericks, jaja unbedingt auch ein paar davon!

Und wen nehmen wir als zweiten Blogleser? Schwierig. Das Leben ist ja kein Ponyhof. Man will die Leute ja nicht dauerschmunzeln lassen. Da nehmen wir den Beauftragen für neopathetischen Missmut, den gibt Herr Kid37 perfekt. Seine Geschichte zieht uns zwar nicht ganz in den Abgrund, lässt ihn aber deutlich erahnen. Soviel Abgrund braucht eine gute Bloggerlesung. Und im zweiten Teil, wenn er dann entspannt bei Paulsen und Merlix zuhört, umspielt ein Lächeln sein Gesicht. Geht doch! Und seine Begleiterin passt ja auch so was von gut zu ihm, da sagt man sich gleich: Die ist bestimmt mit Kid37 da!

Und wer moderiert das Ganze? Moderation muss sein. Souverän muss sie sein. Witzig, hell und schnell und trotzdem den Vorlesern nicht die Schau stehlen. Also, da kann man ja den Bov Bjerg trotz dieses Namens rückhaltlos empfehlen! Und so eine elegante Erscheinung, der gefällt auch den Schwiegermüttern.

Wo könnte man das alles stattfinden lassen? Da gibt es doch in Hamburg dieses Javahouse in Eimsbüttel. Mit kleiner Empore, mit genug Sitzplätzen und gelungenen Speisen und Getränken, das eignet sich bestens für solche Ereignisse.

Ja, liebe Veranstalter, ihr habt alles richtig gemacht, vielen Dank. Und unter den Gästen waren auch so nette Menschen. Wenn Frau Schwadroneuse lacht, dann glaubt man, dass es keine bösen Menschen auf der ganzen Welt mehr geben kann. Und wer gerne Pastis trinkt, der möge nicht nach Paris fahren, denn in der Auster gibt es die dreifache Portion. Und Sie, liebe Frau Isabo, mag ich sehr und das findet meine Frau auch und deswegen freuen wir uns auch so, dass wir 250 Kilometer bis nach Hamburg gefahren sind.

Herzlichst Ihr Handfeger

... Link

Oh.

Ich bin total gerührt, weiß gar nicht, was ich sagen soll. Danke.

Und danke fürs Kommen!

... Link

Da nich für! Es war halt wirklich sehr schön mit Ihnen. Und größere Geschenke gibt es eh erst wieder zu Weihnachten...

... Link

Jetzt umspielt aber ein Lächeln mein Gesicht. Merci.

... Link

Das mit dem Schwiegersohn hab ich ja schon lang nicht mehr gehört. Aber freut mich - diese reizende junge Dame da, das war doch Ihre Tochter, nicht?
;-)

... Link

Die erkältete Blonde, richtig! Sie ist mein Grund, auch außerhalb von Lesungsterminen dann und wann in Hamburg zu sein :-)

... Link

Online for 6715 days
Last modified: 09.12.13 22:30
Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
Oktober 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
September
Kommentare
Anderthalbfache Unterstützung!
Christl Klein, vor 8 Jahren
Hm, Tempers Kommentar ist ja
schon von 2008 - ich schätze eher nicht, dass...
isabo, vor 9 Jahren
Zettel's Ingo Maurer Hallo,
ich habe Ihren Beitrag zur Zettel's-Lampe gefunden. Da ich sie gerne...
Christiane Thomaßen, vor 9 Jahren
das ist ein hobby
von mir. antizyklisches kommentieren ;)
fabe, vor 9 Jahren
Das hier ist ja
schon eine Weile her. Hihi.
isabo, vor 9 Jahren
hier war ja neulich
stromausfall. menschen sind merkwürdig.
fabe, vor 9 Jahren
endlich endlich setzt jemand ein
Zeichen gegen das ständige Aussterben schöner Wörter! Da bin ich...
federfee, vor 9 Jahren
Lassen Sie doch vielleicht mal
Ihr Assoziationsmodul überprüfen, das spielt ja geradezu verrückt. Das...
isabo, vor 9 Jahren
Oh, vielen Dank!
isabo, vor 10 Jahren
grosses Lob Liebe Isabo,
bin ueber Meike auf Dich gestossen und finde Deine Texte ganz...
LvO, vor 10 Jahren
Der Verein lebe hoch, anderthalb
mal hoch Bin dabei.
Jolen, vor 10 Jahren
Da spricht mir wer aus
der Seele. Ich gebe mir auch schon seit Jahren...
Cuguron, vor 10 Jahren
Ha, wir haben auch nur
Fangen (hieß einfach "fanga") ohne so ein Hintertürchen gespielt....
Irene, vor 10 Jahren
Meiner hat mir nur von
dem Smiley auf seiner Krone erzählt. Und ob ich...
strandfynd, vor 10 Jahren
Bin gerade erst über das
Interview gestolpert - für mich als Auch-Japanisch-Übersetzerin doppelt und...
frenja, vor 10 Jahren
Beide haben Fahnenmasten, der linke
und der rechte Nachbar. Und beide haben die Deutschlandfahnen...
croco, vor 10 Jahren
das hier geht woanders
nicht besser, aber versuch macht kluch...
don papp, vor 10 Jahren
Ja. Ich habe aber erstens
Schimpfe bekommen für dieses wunderschöne, kühle, coole, elegante, heißgeliebte...
isabo, vor 10 Jahren
Sie wissen aber schon,
dass das hier schöner ausschaut?
leavesleft, vor 10 Jahren
Gute Entscheidung. Trennung in beruflich
und privat ist unpraktisch (für alle Beteiligten) und wenig...
textundblog, vor 10 Jahren
Jo. Dann.
isabo, vor 10 Jahren
Möchten Sie es wissen?
kinomu, vor 10 Jahren
alles gute und auf nach
drüben!
skizzenblog, vor 10 Jahren
ja ja ja!!! ES geht
es geht es geht!!! (aber halt ohne Editieren, wurscht!)...
g a g a, vor 10 Jahren
Ich GLAUBE, ich habe
das Captcha- Dings jetzt weggemacht. Kannst Du es nochmal veruschen?
isabo, vor 10 Jahren

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher