... is a blog
Samstag, 15. August 2009
Is a book

William Goldman (Wolfgang Krege): Die Brautprinzessin. S. Morgensterns klassische Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteuern. Die Ausgabe der "spannenden Teile". Gekürzt und bearbeitet von William Goldmann.

Himmel, was ist das denn? Das ist eine klassische Erzählung, jawohl, mit einem Prinzen, der sich eine Braut sucht, mit Riesen, Schwertkämpfern, Piraten, Verbrechern, einem echten Helden, mit weltbewegender, wahrer Liebe natürlich, mit Kämpfen um Leben und Tod, fehlt praktisch nur der Drachen. Und diese Erzählung soll nun also von einem S. Morgenstern aus Florin stammen (wo sie auch spielt), und William Goldman will sie gekürzt und die langweiligen Teile herausgestrichen haben. Er erklärt uns auch, warum er wo was streicht, was führende Florinisten davon halten, wie sein Familienleben so läuft und was für eine Beziehung er zu diesem Buch hat. Diese Goldman’schen Einschübe sind, der Übersichtlichkeit halber, in Rot gedruckt.

Die „eigentliche“ Geschichte, die Erzählung von der Brautprinzessin, fängt so an:
In dem Jahr, als Butterblume geboren wurde, war die schönste Frau der Welt ein französisches Küchenmädchen namens Annette. Annette arbeitete in Paris für den Herzog und die Herzogin von Guiche, und es entging der Aufmerksamkeit des Herzogs nicht, dass jemand Außergewöhnliches ihnen die Zinnteller putzte. Die Aufmerksamkeit des Herzogs wiederum entging nicht der Aufmerksamkeit der Herzogin, die weder sehr schön noch sehr reich, aber enorm gescheit war. Die Herzogin machte sich daran, Annette zu studieren, und schnell fand sie die tragische Schwäche ihrer Gegnerin heraus.
Schokolade.

Man ahnt es: später wird natürlich Butterblume die schönste Frau der Welt, und der Prinz erkiest sie sich zur Braut. Und dann geht das los mit den Riesen und Fechtern und Helden und Liebe und Abenteuern und Entführungen und all dem.

Abwechselnd in Schwarz und Rot gedruckt war schon damals die „Unendliche Geschichte“, aus dem Alter bin ich raus. Und aus Prinzen und Schlössern und Helden und Zauberschwertern auch. Beziehungsweise: da war ich nie drin. Und was ich ja auch nicht so gut kann, ist Lustigkeit. Und trotz alledem habe ich das gerne gelesen, es ist spannend, es ist witzig, es drischt dann doch nicht so sehr Pointen, wie man es anfangs befürchtet, und vor allem fragt man sich die ganze Zeit: was zum Teufel ist das eigentlich? Was soll das, warum lese ich das? Und dann liest man weiter. Seltsam, seltsam. Und lustig. Und spannend. Ich bin verwirrt.

William Goldman steht im Regal jetzt zwischen Arthur Golden und Max Goldt.

Hmmmm

Eine ganz tolle Vorgeschichte hat das Buch, finde ich. Es hat mich auch auf "Gunga Din" gebracht, schöner Film. Und dann ist da noch Butterblumes Baby (der Anfang der Fortsetzung, quasi) - und wenn man an den Verlag schreibt, kriegt man tatsächlich entzückende Informationen zur Wiedersehensszene.

(Ja, ich bin ein Fan.)

... Link

Ähm, welche Vorgeschichte jetzt? Du meinst die Rahmenhandlung mit dem vorlesenden Vater?
Ja, das ist schon klasse gemacht, dass ein Autor sozusagen einen anderen Autor erfindet, und sich selbst als Erzähler aber gar nicht fiktionalisiert, ein sehr schönes Spiel. Ob man die Wiedersehendszene auch beim deutschen Verlag anfordern kann? (Ich schätze nicht, denn dann hätte der Übersetzer sicher die entsprechende Adresse eingefügt. Die Übersetzung ist übrigens sehr schön.) Hm, vielleicht sollte ich das auch noch machen. Denn, ja, das ist schön. Ich weiß nur nicht so recht, warum es mir eigentlich gefällt. Vielleicht deswegen, weil man immer nicht weiß, ob Goldman sich selbst eigentlich ernst nimmt oder nicht.

... Link

Als etwa 7jährige hatte ich Alpträume davon. Als etwa 9jährige war das mein Lieblingsbuch, zusammen mit "Das letzte Einhorn".

Ich muss die beide mal rauskramen und nochmal lesen...

... Link

Hm. Ich habe es auch nicht gerade als kindergeeignet empfunden. Allerdings konnte ich auch als Kind nicht so viel ab, das ist ja stellenweise schon recht brutal.

... Link

Ich glaube auch, dass es nicht so kindgeeignet ist - andererseits hat es mir aber ja auch sehr gut gefallen. Kinder lesen/hören oft auch anders und Subtiles/Unterschwelliges, das nicht eingeordnet werden kann, wird ignoriert. Eine schöne, wenn auch vereinfachte Geschichte ergibt sich dann trotzdem - ich erinnere mich z.B. hauptsächlich an eine Prinzessin (super!), ein Pferd (super!), einen Helden (ok), ein Klippenduell (ok) und eine komische Maschine (doof). Vermutlich gibt es in dem Buch noch eine andere Ebene, die mir damals völlig entgangen ist.

... Link

Ein tolles Buch! Besonders wenn man es von unserem Mathe-Lehrer vorgelesen bekommt, wenn man durch ist mit dem Stoff.
Und wer hat da was zur Wiedersehens-Szene bekommen??! Ich habe auch geschrieben, vor etwa 15 Jahren, und nur eine überaus humorlose Antwort bekommen, in dem mir etwas zu Autor und Erzähler erklärt wurde, ich Dummchen aber hätte hier was nicht verstanden und der Autor habe sich nur einen Scherz erlaubt... auf den der Verlag damals leider nicht einging.
Wunderbares Buch.

... Link

Oh, wie doof. Vielleicht gab es das nur beim amerikanischen Verlag? Ich könnte ja bei Klett-Cotta mal nachfragen.

... Link

Online for 5404 days
Last modified: 09.12.13 22:30
Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
September
Kommentare
Anderthalbfache Unterstützung!
Christl Klein, vor 4 Jahren
Hm, Tempers Kommentar ist ja
schon von 2008 - ich schätze eher nicht, dass...
isabo, vor 5 Jahren
Zettel's Ingo Maurer Hallo,
ich habe Ihren Beitrag zur Zettel's-Lampe gefunden. Da ich sie gerne...
Christiane Thomaßen, vor 5 Jahren
das ist ein hobby
von mir. antizyklisches kommentieren ;)
fabe, vor 5 Jahren
Das hier ist ja
schon eine Weile her. Hihi.
isabo, vor 5 Jahren
hier war ja neulich
stromausfall. menschen sind merkwürdig.
fabe, vor 5 Jahren
endlich endlich setzt jemand ein
Zeichen gegen das ständige Aussterben schöner Wörter! Da bin ich...
federfee, vor 5 Jahren
Lassen Sie doch vielleicht mal
Ihr Assoziationsmodul überprüfen, das spielt ja geradezu verrückt. Das...
isabo, vor 5 Jahren
Oh, vielen Dank!
isabo, vor 5 Jahren
grosses Lob Liebe Isabo,
bin ueber Meike auf Dich gestossen und finde Deine Texte ganz...
LvO, vor 5 Jahren
Der Verein lebe hoch, anderthalb
mal hoch Bin dabei.
Jolen, vor 6 Jahren
Da spricht mir wer aus
der Seele. Ich gebe mir auch schon seit Jahren...
Cuguron, vor 6 Jahren
Ha, wir haben auch nur
Fangen (hieß einfach "fanga") ohne so ein Hintertürchen gespielt....
Irene, vor 6 Jahren
Meiner hat mir nur von
dem Smiley auf seiner Krone erzählt. Und ob ich...
strandfynd, vor 6 Jahren
Bin gerade erst über das
Interview gestolpert - für mich als Auch-Japanisch-Übersetzerin doppelt und...
frenja, vor 6 Jahren
Beide haben Fahnenmasten, der linke
und der rechte Nachbar. Und beide haben die Deutschlandfahnen...
croco, vor 6 Jahren
das hier geht woanders
nicht besser, aber versuch macht kluch...
don papp, vor 6 Jahren
Ja. Ich habe aber erstens
Schimpfe bekommen für dieses wunderschöne, kühle, coole, elegante, heißgeliebte...
isabo, vor 6 Jahren
Sie wissen aber schon,
dass das hier schöner ausschaut?
leavesleft, vor 6 Jahren
Gute Entscheidung. Trennung in beruflich
und privat ist unpraktisch (für alle Beteiligten) und wenig...
textundblog, vor 6 Jahren
Jo. Dann.
isabo, vor 6 Jahren
Möchten Sie es wissen?
kinomu, vor 6 Jahren
alles gute und auf nach
drüben!
skizzenblog, vor 6 Jahren
ja ja ja!!! ES geht
es geht es geht!!! (aber halt ohne Editieren, wurscht!)...
g a g a, vor 6 Jahren
Ich GLAUBE, ich habe
das Captcha- Dings jetzt weggemacht. Kannst Du es nochmal veruschen?
isabo, vor 6 Jahren

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher